Abwurfanlagen - Produkt

Ein Schacht ist immer an die jeweilige Projektsituation angepaßt. Deshalb sind Abwurfschächte Unikate und es ist eine Vielzahl an Varianten möglich. Diese können hier nicht im Detail erläutert werden sondern erfordern immer eine individuelle Beratung. Folgende schematische Abbildung soll Ihnen dennoch einen kleinen Überblick über den prinzipiellen Aufbau eines Abwurfschachtes geben. Der Schacht läßt sich hierzu in die drei Bereiche Schachtkopf, Schachtkörper und Schachtfuß gliedern.

Schachtkopf

Das obere Ende des Schachtes kann verschieden gestaltet werden. In jedem Fall wird der Schacht von oben verschlossen, um das Eindringen von Gegenständen und Schmutz zu verhindern. Optional kann der Schacht mit einer Ablufthaube ausgerüstet werden, die für eine Entlüftung des Schachtes sorgt. Bei Müllabwurfschächten bietet sich eine Reinigungsanlage an. Diese kann mechanisch oder elektrisch angetrieben werden und mit Wasser oder zusätzlich mit Desinfektionsmittel betrieben werden. Müssen Brandschutzmaßnahmen berücksichtigt werden, kann der Sacht mit einem Löschsystem ausgestattet werden. Dieses kann über Rauchmelder und/oder Hitzedetektoren ausgelöst werden.

Schachtkörper

Glatte Rohre, Zwischenrohre und Schurrenrohre bilden den Hauptbestandteil eines Abwurfschachtes. Je nach Bausituation und Stockwerkshöhe werden die Rohre angepaßt. Unter Umständen sind auch Verzüge notwendig. Die Schurrenrohre nehmen die späteren Einwurftüren auf. Hier gibt es eine Vielzahl an Varianten. Kippmulden, Eingabetüren und Sackrutschentüren sind nur einige Beispiele. Die Einwurftüren werden in ihrer Größe auf den Schacht abgestimmt. Um einen unbefugten Zugang zum Schacht zu verhindern, können die Türen mit verschiedenen Zugangskontrollsystemen ausgestattet werden. Schächte, bei denen mehrere Türen gleichzeitig geöffnet werden könnten, müssen elektrisch so gesteuert werden, daß nur eine Türe gleichzeitig offen sein kann. Die Verletzungsgefahr durch herabfallende Gegenstände wird dadurch ausgeschlossen. Sind feuerpolizeiliche Auflagen zu erfüllen, können die Türen im EI30- oder EI60-Standard ausgeführt werden.

Schachtfuß

Am unteren Ende des Schachtes ist eine Vielzahl an Zubehör möglich. Für Wäscheabwurfschächte können zum Beispiel Wäschesäcke oder Wäschewägen verwendet werden. Bei Müll- und Papierabwurfschächten kann der Müll oder das Papier zerkleinert und in Container, Ballen oder Endlossäcke verpreßt werden. Müll oder Papier kann auch abgesaugt werden. Zur Mülltrennung kann beispielsweise ein Müllkarusell verwendet werden. Feuerschieber sorgen auch am Schachtfuß dafür, daß feuerpolizeiliche Auflagen erfüllt werden können.

zurück nach oben